Video von der Kundgebung am 01.08. vor dem Auswärtigen Amt

Am 1.8.18 trat das neue Gesetz zu Familiennachzug in Kraft. Es schafft das Grundrecht auf Familienleben für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutz ab. Stattdessen werden 1000 „Humanitäre Fälle“ pro Monat ausgewählt, die einreisen dürfen. Klare Kriterien für ihre Auswahl und ein transparentes Antragsverfahren gibt es bisher nicht. Dagegen protestierten Betroffene und Menschenrechtsaktivist*innen der Initiative ‚Familienleben für Alle!‘ vor dem Auswärtigen Amt.