Diese Politik der EU tötet – auch weit weg von den Grenzen Europas

Wir dokumentieren hier einen unserer Redebeiträge zur Demo „SeehoferWegBassen“ am 30.03.2019 in Berlin:

 

Wir alle wissen, dass Deutschland und Europa für den Tod vieler Menschen im Mittelmeer verantwortlich ist. Europa verhindert, dass diese Menschen mit sicheren Schiffen nach Europa kommen. Genauer gesagt, es bezahlt libysche Milizen dafür, das zu tun.
Deutschland und Europa sind auch dafür verantwortlich, dass Menschen fliehen müssen.

Über einige Fluchtgründe möchten wir jetzt sprechen:

Erstens: Fluchtursache Krieg

Alle 14 Minuten stirbt ein Mensch durch eine deutsche Waffe. Das sind fast 100 Menschen am Tag. Das bedeutet die deutsche Wirtschaft profitiert von den Kriegen in der ganzen Welt. Die Situation in Afghanistan und die Ereignisse vor kurzem in Mali zeigen: Die Auslandseeinsätze der Bundeswehr tragen nicht zum Schutz der Bevölkerung bei, sondern nur dazu dass Waffen in Kriesenregionen gelangen.

Zweitens: Fluchtursache wirtschaftliche Ausbeutung

Zum Beispiel Afrika, einer der reichsten Kontinenten der Welt, wird seit langem gefesselt, geplündert und in seiner Entwicklung gehindert.
Um die Wahrheit zu sagen, sind die Hauptursachen der Migration Wirtschafts- und Freihandelsabkommen und die Kredite für die sogenannte Entwicklung Afrikas, die afrikanischen Länder in die Schuldenfalle treiben.
Ein Beispiel für koloniale und postkoloniale Ausbeutung ist auch der Franc CFA:
Der Franc CFA ist die Währung der westafrikanischen früheren Kolonien Fankreichs. Er wird in Frankreich gedruckt und die Hälfte der Währungssreserven liegen in Gold in Frankreich. Dank des Franc CFA hat Frankreich die drittmeisten Goldreserven der Welt, obwohl es selbst keine einzige Goldmiene hat. Der Wert des Franc CFA ist an die Währung Frankreichs, bzw an den Euro gekoppelt. Dadurch können die westafrikanischen Länder ihre Währung nicht selbst auf- oder abwerten, was ein wichtiges Instrument in der Handelspolitik ist.
Wie soll man das verstehen? Wie soll eine Währung angeblich den Afrikanerinnen und Afrikanern gehören, und gleichzeitig in Frankreich gedruckt werden und von Frankreich besessen und kontrolliert werden?
Jedes Mal, wenn Europa Afrika zu sogenannten „Abkommen“ einlädt, will es die afrikanischen Länder ausrauben. Wir erinnern uns in diesem Zusammenhang auch an die G20-Afrika Partnerschaftskonferenz im Juni 2017 in Berlin: Die Bevölkerung der fünf afrikanischen Länder, deren Präsidenten zu der Konferenz eingeladen waren, wissen bis heute noch nicht, was bei dieser Konferenz vereinbart wurde und wie viel Gelder an wen und mit welchen Interessen geflossen sind. So fördert die EU direkt undemokratische Regierungen und diktatorische Regime.

Und damit kommen wir zu drittens: Fluchtursache Diktaturen und Folterstaaten

Lybische Folter-Milizen als Küstenwache, der Diktator und Verbrecher Omar Al-Baschir als Grenzschützer, Eritrea, Äthiopien, Somalia, mit vielen Folterstaaten arbeitet die EU in sogenannten „Grenzschutzprojekte“ zusammen.
Natürlich kennen Europas Regierungen die Berichte über Menschenrechtsverletzungen und Folter in diesen Staaten. Aber das ist den Regierenden Europas egal.

Liebe Freundinnen und Freunde,
Europa predigt Demokratie, aber es unterstützt Diktaturen. Und Europa spricht darüber Fluchtgründe zu bekämpfen. Aber das Gegenteil ist der Fall: Mit Ausbeutung, Geld und Waffenlieferungen schaffen sie die Verhältnisse vor denen Menschen fliehen müssen.
Diese Politik der EU tötet – auch weit weg von den Grenzen Europas. Gegen diese Politik müssen wir gemeinsam kämpfen!

*****

Nous savons tous que l’Allemagne et l’Europe sont responsables de la mort de nombreuses personnes en Méditerranée. L’Europe empêche ces personnes de venir en Europe dans des navires sûrs. Plus précisément, elle paie les milices libyennes pour le faire.
L’Allemagne et l’Europe sont également responsables des personnes qui doivent fuir de chez eux. J’aimerais maintenant parler de quelques raisons de fuite.

Premièrement, la guerre comme cause de la migration

Les 14 minutes, une personne meurt d’une arme allemande. C’est presque 100 personnes par jour. Cela signifie que l’économie allemande profite des guerres dans le monde entier. La situation en Afghanistan et les événements récents au Mali en témoignent : Les missions étrangères de l‘armé Allemende ne contribuent pas à la protection de la population, mais seulement fait que les armes atteignent les régions en crise.

Cause d’exploitation économique, vols

Par exemple, l’Afrique, l’un des continents les plus riches du monde, est depuis longtemps liée, pillée et entravée dans son développement.
En vérité, les principales causes de la migration sont les accords économiques et de libre-échange et les prêts pour le soi-disant au développement de l’Afrique, qui poussent les pays africains dans des pièges de la dette.

Un autre exemple d’exploitation coloniale et postcoloniale est le franc CFA :

Franc CFA est la monnaie des anciennes colonies ouest-africaines de France. Il est imprimé en France et la moitié des réserves monétaires sont en or en France. Grâce au franc CFA, la France possède la troisième plus grande réserve d’or au monde, bien qu’elle ne possède pas une seule mine d’or. La valeur du franc CFA est rattachée à la devise de la France ou à l’euro. Cela signifie que les pays d’Afrique de l’Ouest ne peuvent pas dévaluer eux-mêmes leur monnaie, ce qui est un instrument important de la politique commerciale. Comment peux-tu comprendre ça ? Comment une monnaie est-elle censée appartenir aux Africains et en même temps être imprimée en France et possédée et contrôlée par la France?

Chaque fois que l’Europe invite l’Afrique à des „accords“, elle planifie a voler les pays africains. Dans ce contexte, nous nous souvenons également de la Conférence du partenariat G20-Afrique qui s’est tenue à Berlin en juin 2017 : les peuples des cinq pays africains dont les présidents ont été invités à la conférence ne savent toujours pas ce qui a été convenu á cette conférence,combien d’argent,á qui et avec quels intérêts, l’UE protêge directement les gouvernements antidémocratiques et les régimes dictatoriaux.

Cela m’amène au troisième point : la cause de la migration, les dictatures et la torture dans les États.

Milices de torture libyennes en tant que garde-côtier, le dictateur et le criminel Omar Al-Bashir en tant que garde-frontière, Erythrée, Ethiopie, Somalie, l’UE coopère avec de nombreux Etats de torture dans des projets dits „de protection des frontières“.
Bien sûr, les gouvernements européens sont au courant de rapports faisant état de violations des droits de l’homme et de tortures dans ces États. Mais les dirigeants européens s’en fichent.

Chers amis,
L’Europe prêche la démocratie, mais soutient les dictateures. L’Europe parle de la lutte contre les causes de la migration. Mais c’est le contraire qui se produit : avec l’exploitation, l’argent et les livraisons d’armes, ils créent les conditions que les gens doivent fuir de chez eux
Cette politique de l’UE tue, même loin des frontières de l’Europe. Nous devons lutter ensemble contre cette politique!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.