4 Frauenstimmen

Wir dokumentieren hier unseren Redebeitrag zur Demo am Frauenkampftag 08.03.2019 in Berlin:

 

 

Ich spreche als Frau, die in einem anderen Land geboren ist.

Immer sollen wir jedem die Frage beantworten, woher wir kommen, warum wir hier sind und wann wir wieder zurück gehen. Noch bevor ihr nach unseren Namen fragt.
Unser Deutsch und unser Akzent wird kommentiert und ungefragt korrigiert.
Tausendfach hören wir dieselben stereotypen Witze über die Menschen in unseren Herkunftsländern.
Für euch sind wir keine Individuen mit eigenen Namen und Persönlichkeiten, sondern wir werden auf unsere vermeindliche Herkunft reduziert. Ihr findet uns interessant, exotisch oder einfach irgendwie anders.
Eure aufdringlichen Fragen verletzen unsere Privatsphäre. Wenn wir uns dagegen verteidigen, gelten wir als unhöflich oder gar aggressiv.

NEIN, es ist unser Leben. Wir haben das Recht, selbst zu bestimmen wo und wie wir leben.
Es macht uns wütend, dass die Menschen in Deutschland unsere Rechte missachten.
Wir sind verschieden, aber wir haben ein gemeinsames Ziel: Wir wollen in einem Land leben, in dem die Menschen und die Regierung Menschenrechte respektieren.
Wir wollen ein uneingeschränktes Recht auf Bildung, das Recht auf Sicherheit und ein Leben ohne Verfolgung. Wir verlangen Respekt für alle Formen von Familie und das Recht auf Zusammenleben mit unseren Familien.

Ich spreche als Frau, die einen geflücheten Menschen liebt.

In unserem Alltag verschränken sich Rassismus und Sexismus.
Wir müssen in Dänemark oder in einem anderen Land heiraten, weil die deutschen Behörden binationalen Paaren unüberwindbare Hürden in den weg legen. Wir müssen um jede Geburtsurkunde und um jedes kleine Dokument betteln und kämpfen.
Die angeblich familienfreundliche Politik der Bundesregierung gibt es für uns nicht. Unsere Partnerinnen oder Partner und die Väter unserer Kinder sind von Ausweisung bedroht und oft trennt eine Abschiebung unsere Familien.
Die deutschen Behörden erlauben uns keine Privatsphäre, immer müssen wir damit rechnen, dass wir beweisen müssen dass wir ein richtiges Paar sind.

NO, it’s our life. We have the right to decide for ourselves where and how we live.
It makes us angry that the German government and the asylum- and residence laws ignore our rights.
We are different, but we have one common goal: We want to live in a country where people and the government respect human rights.
We want an unrestricted right to education, the right to safety and a life without persecution. We want respect for all forms of family and the right to live together with our families.

Ich spreche als Frau, die geflohen ist.

In meinem Herkunftsland müssen sich Lesben und Transgenderpersonen ständig verstecken und werden bedroht. Die patriarchale Tradition fordert von Frauen oft, gegen ihre Wille zu handeln.
Wir fliehen nach Deutschland, weil wir Schutz suchen, studieren wollen und uns ein Leben in Freiheit und unter menschenswürdigen Bedingungen wünschen. Aber in Deutschland treffen wir auf Alltagsrassismus, Behördenwillkür, unfaire Asylverfahren, Ausgrenzung in Lagern und Angst vor Abschiebung.
Die deutschen Behörden erlauben uns keine Privatsphäre, sondern schikanieren uns mit Ankerzentren, Residenzpflicht, Wohnsitzauflagen und jahrelangem Warten auf Familiennachzug.

Нет, это наша жизнь, наше право на самоопределение, где и как нам жить.
Нас приводит в ярость, что законодательство Германии ущемляет права беженцев на проживание
Мы хотим неограниченное право на обучение, право на проживание в безопасности без преследования. Мы хотим уважения ко всем формам семей и права на совместное проживание. Мы требуем права, разрешающее рабочую деятельность, достойные человеку условия проживания с наличием личного пространства и возможность свободного перемещения.

Ich spreche für Frauen, die nicht hier sind.

Frauen, die in Kriegsgebieten oder Flüchtlingslagern auf die Familienzusammenführung in Deutschland warten. Sie haben Angst um das Leben und die Gesundheit ihrer Kinder. Ihre Kinder haben anscheinend kein Recht auf Bildung und ein sicheres Leben. Sie sehnen sich nach ihrem Partner und sie können die Sorgeearbeit nicht mit dem Vater ihrer Kinder teilen. Denn das deutsche Aufenthaltsrecht und die Visapolitik verhindern das.

لا ، إنها حياتنا. لدينا الحق في أن نقرر لأنفسنا أين وكيف نعيش.
ما يجعلنا غاضبين هو أن الحكومة الألمانية تتلاعب بالحقوق الأساسية للاجئين .
نحن مختلفون، لكن لدينا هدف واحد: نحن نريد ان نعيش في بلد، يتم فيه احترام حقوق الإنسان.
وإننا نعبر عن غضبنا بسبب الاساءة لقانون اللجوء و حقوق اللاجئين الأساسية من قبل الحكومة الألمانية .نحن نطالب بحقوق كاملة غير مشروطة ،كحق التعلم و حق الأمن والأمان وحق التعايش ضمن أسرة واحدة مجتمعة دون اضطهاد او ملاحقة .
نحن نطالب بلم شمل الأسر و نطالب باحترام حق لم الشمل و تعايش الأسر ضمن سقف واحد .

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.