Eure Erfahrungen sind wichtig

Du kannst unsere Kampagne unterstützen. Schreib einen Text über deine Erfahrungen mit Familiennachzug! Schick uns Fotos zu deinem Bericht und erzähl uns, welche Gedanken und Gefühle du und deine Familie habt.

Eure Erfahrungen sind wichtig, wir wollen sie gemeinsam mit euch öffentlich machen!

Eure Geschichte muss kein perfektes Deutsch sein. A 2 Deutsch ist genug. Wir haben eine Deutschlehrerin, Dorothea korrigiert gern eure Texte.

Hier sind einige Fragen. Sie können dir helfen, einen Text über deine Geschichte zu schreiben:

• Warum hast du dich entschieden, zu fliehen?
• Warum hast du und deine Familie entschieden, nicht alle zusammen zu fliehen? Oder warum wurde die Familie getrennt?
• Wann bist du in Deutschland angekommen?
• Wie war die erste Zeit nach der Ankunft?
• Warst du im März 2016 schon in Deutschland? Wie hast du von der Aussetzung des Familiennachzugs für subsidiär geschützte Flüchtlimge erfahren? Was denkst du darüber?
• Wie hast du die Verlängerung der Aussetzung am 1.2. 2018 erlebt?

Deine Familie ist noch von dir getrennt:
• Hatte deine Familie schon einen Termin bei der Botschaft? Wann?
• Wenn ihr schon lange auf eine Antwort wartet, was denkt ihr warum dauert es so lang?
• Wo und in welcher Situation lebt deine Familie jetzt? (Bitte beachte die Fragen zu „Humanitären Fällen hier: http://familienlebenfueralle.net/2018/08/informationen-zum-familiennachzug-fuer-menschen-mit-subsidiaerem-schutz/)
• Was bedeutet die lange Trennung für euch?
• Hat das lange Visumsverfahren Einfluss auf deine Integration in Deutschland?

Ihr wart sehr lange getrennt, aber inzwischen ist deine Familie bei dir in Deutschland.
• Wie lange hat es gedauert, bis deine Familie ein Visum hattte?
• Was denkst du über die Visaverfahren, die Arbeit der Botschaften und der Ausländerbehörde?
• Hat die lange Trennung Einfluss auf euer Familienleben?
• Hat das lange Visumsverfahren Einfluss auf eure Integration in Deutschland?

Euer Antrag auf ein Visum ist abgelehnt:
• Warum?
• Was habt ihr dann gemacht?
• Habt ihr Hilfe oder Unterstützung? Zum Beispiel eine Beratungsstelle oder ein Rechtsanwalt?

Bitte schickt eure Geschichte mit einem Bild an diese Adresse: info@familienlebenfueralle.net

Der Text sollte mindestens eine halbe A 4 Seite lang sein, aber nicht länger als 1,5 A 4 Seiten.
Und wir brauchen mindestens ein Foto – es muss aber nicht von Menschen sein. Es kann zum Beispiel auch ein Ort sein, der für euch wichtig ist, oder etwas anderes, was zur Geschichte passt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.